Das Hefegebäck mit hundert Namen

Osterstriezel, Brioche, Hefezopf – unter welchen Namen auch immer ihr ihn kennt, der Germzopf ist überall sehr beliebt.

In Oberösterreich, meinem Heimatbundesland, ist der Striezel schon fester Bestandteil von Ostern. Ein Ostern ohne Brioche ist kaum vorstellbar.
Doch da gibt es ein Problem: der typische Hefezopf zeichnet sich durch seinen buttrigen Geschmack und seiner goldgelben Farbe, die er einem Ei zu verdanken hat, aus.

Mission veganer Osterstriezel

Nun, wie soll ein veganer Brioche jemals geschmacklich an einen typischen Osterstriezel herankommen?
Ich war ratlos.
Und was macht man, wenn man im Jahr 2017 ratlos ist? Richtig, man googelt.
Mittlerweile gibt es jede Menge an veganen Rezepten von Dingen, von denen man es nie für möglich gehalten hat, dass sie veganisiert werden können. Ebenso mein Osterstriezel.

Nach längerem Recherchieren habe ich aber trotzdem nicht DAS Rezept gefunden, das mich zum Erfolg bringen wird. Doch um den buttrigen Geschmack sollte sich angeblich Mandelmus kümmern.
Also machte ich mich ans Backen und kreiirte aus dem Wissen, das ich mir angeeignet hatte, mein eigenes Rezept.
Und das werde ich jetzt mit euch teilen, ihr Glückspilze!

Tipp: Es ist wichtig, dass ihr den Teig, bevor ihr in zu einem Zopf knotet, gut knetet. (ha knotet knetet!)
Das habe ich leider auf die harte Tour herausfinden müssen, da der erste Versuch leider nichts geworden ist. Gutes Kneten macht einen großen Unterschied!

Keine Einschränkungen von Formen und Arten

Euch ist natürlich frei überlassen, wie ihr den Brioche formt. Es gibt auch etliche Möglichkeiten einen Hefeteig zu verwenden. Ist euch heute nach einem Zopf mit drei, vier, fünf oder sogar acht Strängen? Oder sollen es doch lieber Zimtschnecken werden. Letztere werde ich demnächst auch ausprobieren, denn falls ihr es noch nicht mitbekommen habt, ich bin ein absoluter Zimtschneckenfan! Ich kann gar nicht genug davon bekommen, war aber noch nicht so richtig zufrieden mit den Selbstgemachten – daher auch noch kein Rezept on se Blog. Aber es kommt noch, versprochen!

Print Recipe
Veganer Brioche
Prep Time 20 Minuten
Cook Time 30 Minuten
Passive Time 1-2 Stunden
Servings
Zopf
Ingredients
Prep Time 20 Minuten
Cook Time 30 Minuten
Passive Time 1-2 Stunden
Servings
Zopf
Ingredients
Instructions
  1. Mehl, Zucker und Salz in einer Schüssel, Mandelmus, Kokosfett, Vanille und Sojamilch in einer anderen gut miteinander vermischen.
  2. Das Mandel-Soja-Gemisch lauwarm erwärmen.
  3. Hefe mit dem warmen Wasser vermischen, sodass ein cremige bis flüssige Paste entsteht.
  4. In der Mehlschüssel eine kleine Mulde bilden und das Hefe-Wasser-Gemisch hineinleeren.
  5. Das sogennante Dampfl (Hefe-Wasser-Gemisch) mit etwas Mehl von der Seite bestreuen und ca. 10 Minuten ruhen lassen.
  6. Danach kann das Mandel-Soja-Gemisch hinzugefügt werden und die Masse zu einem Teig geknetet werden.
  7. Dies kann man entweder mit einem Knethaken oder mit den Händen machen. Wichtig ist, dass der Teig gut durchgeknetet ist.
  8. Nun muss der Teig in einer Schüssel mit Deckel an einem warmen Ort ruhen. Ca. 30 Minuten bis 1 Stunde.
  9. Wenn sich der Teig ungefähr verdoppelt hat, kann er in beliebig viele Strängen geteilt werden, diese noch einmal durchgeknetet und zu einem Zopf geflochten werden. (Ich habe drei Stänge gemacht)
  10. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, den Zopf darauf platzieren, mit Sojamilch bestreichen und mit Hagelzucker verzieren.
  11. Jetzt muss der Teig noch einmal für 20-30 Minuten ruhen, damit er seine endgültige Pracht annehmen kann, bevor er für ca. 30 Minuten bei 180°C gebacken wird. (+- 5 Minuten, je nachdem wie goldbraun er sein soll)