Veganer Lebkuchen – lecker und ohne schlechtes Gewissen

Mit diesem Lebkuchen-Rezept präsentieren wir euch das zweite, selbstkreierte traditionelle Rezept in der vorweihnachtlichen Zeit. Ein schnelles Rezept, das doch ziemlich viel hermacht und weihnachtliche Stimmung verbreitet.

Kennt ihr Melasse eigentlich schon?
Wenn ja, dann gehört ihr zu den einigen wenigen, die einen Trend kannten, bevor er angesagt wurde.
Wir denken nämlich, dass Melasse die Avocado unter den Süßstoffen wird.
Klar, Melasse hat einen sehr, sehr starken, an Lakritz erinnernden Eigengeschmack, den sicher nicht jeder genießen wird, aber sie ist auch vollbepackt mit zahlreichen Nährstoffen.

Was ist jetzt eigentlich Melasse?

Melasse ist eine sirupartige Flüssigkeit, die bei der Zuckerherstellung, bei der man die Zuckerkristalle in mehreren Reinigungsvorgängen von dem Saft der Pflanze trennt, gewonnen wird. Also eigentlich ein sehr unterschätztes Abfallprodukt, denn 100g Melasse liefert stolze 15mg Eisen, 240mg Magnesium und jede Menge Kalium.
Helle Melasse wird im englischsprachigen Raum als ‚Golden Syrup‘ bezeichnet, der vermutlich noch einigermaßen genießbar schmeckt, da dieser noch viel mehr Zucker enthält als die dunkle Melasse.

In unserem Rezept haben wir Melasse hauptsächlich wegen des Geschmacks verwendet, aber auch für die Farbe der Kekse.

Print Recipe
Vegane Lebkuchen
Diese Kekse dürfen bei keinem Weihnachtsfest fehlen - traditionell und einfach lecker.
Prep Time 10 Minuten
Cook Time 10 Minuten/ Blech
Servings
Blech mit Keksen
Ingredients
Lebkuchenteig
Glasur bzw. Dekoration
Prep Time 10 Minuten
Cook Time 10 Minuten/ Blech
Servings
Blech mit Keksen
Ingredients
Lebkuchenteig
Glasur bzw. Dekoration
Instructions
Lebkuchenteig
  1. Nasse und trockene Zutaten separat in einer Schüssel vermischen.
  2. Anschließend zusammenmischen. Anfangs kann noch ein Kochlöffel oder Ähnliches verwendet werden, sobald der Teig schwierig zu verrühren wird, sollte man mit den Händen ein bisschen kneten.
  3. Sollte der Teig zu klebrig sein, kann ruhig noch etwas Mehl hinzugefügt werden.
  4. Nun kann der Teig auch schon gedrittelt werden und jeweils ausgerollt werden.
  5. Der Teig sollte ungefähr 1cm dick sein. Dann könnt ihr die Kekse mit Formen eurer Wahl ausstechen.
  6. Die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und bei 150°C ca. 10 Minuten backen.
  7. Auskühlen lassen.
Glasur bzw. Dekoration
  1. Für die Zuckerglasur Puderzucker und Zitronensaft vermischen bis eine relativ dickflüssige Glasur entsteht
  2. Nun könnt ihr die Glasur in einen Spritzbeutel oder ein einfaches 'Jausensackerl' füllen, die Spitze wegschneiden und eure Kekse verzieren.
  3. Für die Schokoladenglasur Schokolade und Margarine in einem Kochtopf zum Schmelzen bringen und eventuell etwas abkühlen lassen, damit die Glasur nicht allzu flüssig ist.
  4. Anschließend, genau wie bevor, die Glasur in einen Spritzbeutel oder ein einfaches 'Jausensackerl' füllen, die Spitze wegschneiden und eure Kekse verzieren.